Content Talent im Alltag entdecken


Folgende kurze Erzählung eines Unebkannten soll Sie sensibilisieren, was es bedeutet guten oder sogar sehr guten Content zu schreiben. Manchmal benötigt man nur eine winzige kleine Aufmerksamkeit, um erfolgreich eine Story zu schreiben…Sie werden lesen, dass es manchmal ganz einfach ist, diese winzige Kleinigkeit zu finden, weil sie uns jeden Tag im Alltag begegnet. Fange. sie also jetzt an zu schreiben.

Ein Mann zieht in die Stadt und geht zu einem Warenhaus, um sich dort nach einer Arbeitsstelle zu erkundigen. Der Manager fragt ihn im Vorstellungsgespräch: „Haben Sie als Verkäufer irgendwelche Erfahrungen?“ Antwortet der Mann: „Klar, da wo ich herkomme, war ich immer der Top-Verkäufer!“ Der Manager findet den selbstbewussten Mann sympathisch und stellt ihn sofort ein.

Der erste Arbeitstag ist wirklich hart, aber der Mann meistert ihn. Nach Feierabend kommt der Manager zu ihm. „Na, wie viele Kunden haben Sie heute gehabt?“

Der Mann antwortet ihm: „Einen einzigen.“

Der Manager ist erbost: „Nur einen einzigen Kunden? Unsere Verkäufer benötigen im Durchschnitt 25 bis 30 Kunden pro Tag! Zu welchem Preis haben Sie den diesen Kunden etwas verkauft?“

Der Mann wieder: „214.564 Euro und 34 Cent.“

Der Manager diesmal mehr als erstaunt: „214.564 Euro und 34 Cent? Was haben Sie denn verkauft?“

Der  Mann erzählt ihm seine Verkaufsgeschichte des Tages: „Zuerst habe ich einem Mann einen einzelnen Angelhaken verkauft, danach habe ich ihm mehrere Angelhaken verkauft. Dann verkaufte ich ihm einen noch mehrere der größeren Angelhaken, und schließlich verkaufte ich ihm eine nagelneue Angelrute zum Fliegenfischen. Danach fragte ich ihn, wo er denn zum Angeln hin will, er antwortete mir: ‚An die Ostsee.‘. Also teilte ich ihm mit, dass er ein Boot brauchen würde. Wir gingen also gemeinsam in die Bootsabteilung. Dort verkaufte ich ihm das doppelmotorige Motorboot Seawind. Er bezweifelte darauf, dass sein VW Polo dieses große Boot würde ziehen können, also ging ich mit ihm rüber in die Automobilabteilung und verkaufte ihm diesen Suzuki Crossover mit Allradantrieb.“

Der Manager stand mit weit aufgerissenen Augen und offenen Mund vor dem Mann: „Sie erzählen mir gerade, dass ein Mann zu ihnen kam, um einen einzelnen Angelhaken zu kaufen, und Sie haben ihm gleich ein ganzes Arsenal an Angelhaken, eine nigelnagelneue Angelrute, ein dopplemotoriges Motorboot und einen Geländewagen verkauft??!“

Der Mann ausweichend: „Nein, nein, so war es nicht. Der Mann kam eigentlich zu mir und wollte ein paar Tampons für seine Frau kaufen. Deshalb sagte ich ihm: ‚Nun, wo Ihr Wochenende doch sowieso trist wird, könnten Sie ebensogut angeln fahren.'“

Sie sehen, es kommt auf die Gelegenheit an, um eine Story zu entwerfen. Und wenn es nur der Einkauf für die eigene Frau ist…

Mit sozial mobilen Grüßen

Ihr

Bernd Braun 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: