Social Media bildet sich nur in geschlossenen Systemen


Die Grundprinzipien der Kommunikation im Internet, bestehen in der Offenheit gegenüber Neuen, Risiken und Unbekannten. Die Kommunikation kommt ohne Offenheit, die man für Innovationen braucht, nicht aus. Offene Kommunikation kann nur da gedeihen, wo sie durch ein Regelwerk nicht sanktioniert, sondern befürwortet (im wahrsten Sinne des Wortes) wird. In Social Media sprechen jedoch alle offen und frei miteinander, ein generelles Regelwerk ist nicht zu erkennen. Um sich vor dieser regellosen Offenheit abzugrenzen benötigt es ein Regelwerk, auf das sich alle berufen können. Eines das geschichtlich entstanden ist und seinen Niederschlag in der modernen digitalen Kommunikation wieder findet. In einem geschlossenen System, wie Social Media, heben sich Menschen nur ab, wenn sie nach einem offenen Regelwerk kommunizieren.

Über die Digitale Etikette sich einzigartig zu machen bedeutet offene und klare Kommunikation. Offenheit in der Kommunikation zieht sich dauerhaft wie ein roter Faden durch die gesamte öffentliche Kommunikation. Social Media ist dabei Fluch und Segen zugleich. Einerseits veröffentlichen wir nur das, was wir mitteilen wollen, andererseits kommen unsere Verfehlungen über kurz oder lang ans Licht, weil irgendjemand diese ausplaudert. Die offene Kommunikation sticht dabei positiv hervor, weil wir auf diese Äußerungen eine klare und offene Antwort geben. Insbesondere für Unternehmen wird die offene Kommunikation zukünftig ein tragender Kommunikationspfeiler sein.

Dieses Regelwerk gab es anfangs nicht. Irgendwann war das Social Media Web einfach da, erfunden von Studenten, den ersten Nutzern des Social Media Web. Viele Menschen vergessen in Ermangelung digitaler die guten alten Benimmregeln. Sie haben keinen realen Menschen vor sich, mit dem sie gerade kommunizieren und auf die sie die alten Benimmregeln anwenden können. Vor allem, wenn Sie mit dem eigenen Unternehmen im Netz tätig sind, ist dies nicht von Vorteil. Kunden, Mitarbeiter, sowie Geschäftspartner kennen oft auch den privaten Account des Inhabers oder der Mitarbeiter. Wer sich dort nicht benimmt, sorgt für dunkle Schatten über dem Betrieb und das Unternehmen kann durchaus darunter leiden.

Im realen Leben können Sie berufliches und privates Leben voneinander trennen. Im Internet ist dies leider nicht so leicht möglich. Genau deshalb überlegen Sie sich immer, wie ein Regelwerk für Sie auszusehen hat an das Sie sich halten werden. Schaden wird es Ihnen nicht, eher im Gegenteil. Gute Etikette ist nach wie vor gewünscht und andere Leute werden begeistert sein, wenn dies im Netz auch vorgelebt wird.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: