Digitales Home-Office – GoToMeeting & Cisco Webex – Teil 09

GoToMeeting und Cisco Webex

Ich stelle Ihnen heute zwei weitere digitale Konferenzlösungen vor, die besonders im Business ihre Anwendungen finden:

GoToMeeting

GoToMeeting

GoToMeeting von LogMeIn ist eine übersichtliche Videokonferenz-Software, die gut mit den gängigen Kalenderprogramme von Outlook, Google und Apple arbeitet. Aufgrund der Integration kann der Moderator unkompliziert Ad-hoc-Webmeetings aus dem Kalender heraus starten oder vorab Teilnehmer zu einer geplanten Webkonferenz einladen.

Ist ein Meeting gestartet wird die Benutzeroberfläche von GoToMeeting automatisch minimiert. Man sieht direkt den Desktop von seinem Gerät, solange man an einen PC oder MacBook sitzt.

Bei der anschließenden Durchführung von Meetings entscheidet dann der Moderator, ob er seinen Bildschirm oder nur ausgewählte Applikationen den Teilnehmern präsentiert. Dies kann er sehr gut handeln, da er fast seinen kompletten Monitor sieht und damit auf keine Oberfläche eines separaten Programms angewiesen ist. Zudem kann er die Maus- und Tastatur-Kontrolle allen oder ausgewählten Teilnehmern übergeben.

GoToMeeting punktet für mich vor allem damit, dass es den Nutzer nicht mit selten genutzten Features überfrachtet, sondern nur das nötigste zeigt. Dies ermöglicht einen gut ausbalancierten Mix an Funktionalitäten, die das gemeinsame Bearbeiten von Dokumenten optimal ermöglicht.

GoToMeeting ermöglicht Videokonferenzen von bis zu sechs Teilnehmer, die über Webcams einen Video-Call durchführen können. Die Integration des Videos ist für mich überzeugend, da jeder Teilnehmer die Anordnung der Webcams in der Konsole anpassen kann. In diesem Jahr soll ebenfalls, wie in MS Teams und Zoom ein virtueller bzw. verschwommener Hintergrund dazu kommen.

Mein Fazit für Citrix GoToMeeting ist, dass es sich gut für Ad-hoc- und geplante Video-Konferenzen eignet.

Cisco WebEx

Cisco WebEx

Cisco WebEx Meetings ermöglicht neben den reinen Videokonferenzen ebenfalls die gemeinsame Arbeit mittels Screen-Sharing, an Dokumenten und mit einem Whiteboard. Zudem bietet es einen Online-Speicher für Dateien an, die direkt bei einem VideoCall verwendet werden.

Ein WebEx-Meeting lässt sich entweder über das Einloggen in die WebEx-Website oder direkt, wie bei allen anderen Programmen auch, aus dem Kalenderprogramm Ihrer Wahl starten, hierfür bietet Cisco spezielle Plugins an. Die Teilnehmer haben auch hier die Wahl, über die reine Audiofunktion oder sich zusätzlich per Video ihres Computers teilzunehmen.

Die Webkonsole im Browser ist über Registerkarten am oberen Rand übersichtlich strukturiert (Video, Dateien, Whiteboard), sodass man schnell zwischen verschiedenen Ansichten wechseln kann. Auch eine gemischte Ansicht mit einer flexibel umschaltbaren Randspalte ist möglich.

Wechselt während des Meetings die Funktion des Moderators zwischen den Teilnehmern, dann können diese Teilnehmer Dateien zur Verfügung stellen. Im Desktop-Sharing-Modus lassen sich spezielle Anwendungen teilen, so dass die Ansicht der restlichen Anwendungen geschützt bleibt.

Fazit: Für mich bietet Cisco WebEx alle Funktionen an, die man für eine funktionierende Video-Konferenz benötigt. Insbesondere während der Pandemie, Anfang 2020 glänzte WebEx nicht unbedingt mit Stabilität. Andere Anbieter konnten in dieser Zeit stabilere Verbindungen bereitstellen.

Was ich besonders in den letzten Wochen immer stärker in Unternehmen merke, ist die Schnelligkeit mit der Softwarelösungen eingekauft werden, um digital mit den Mitarbeitern im Home-Office kommunizieren zu können. Schnelligkeit hat in diesem Fall den Vorteil, Sie können damit hoffentlich direkt arbeiten. Der Nachteil dieser Variante ist, dass das Unternehmen in der Regel eine Software eingekauft hat, die nicht den Anforderungen der internen Kommunikation entspricht. Um ein Lastenheft zu erstellen, gab es einfach keine Zeit! Dies wird in den nächsten Wochen und Monaten in der internen wie externen Kommunikation Ihre Auswirkungen nach sich ziehen, die evtl. große finanzielle Nachteile zur Folge haben. Analoge Kommunikation im Büro ist nicht vergleichbar zu setzen mit digitaler Kommunikation über viele Home-Offices hinweg. Ein Schnellschuss, weil sich die Situation im wahrsten Sinne des Wortes schlagartiggeändert hat, war im wirtschaftlichen Bereich selten erfolgreich.


Als Digital Remote Officer DRO organisiere ich die dezentralen digitalen Kommunikation von Unternehmen mit Hilfe der gängigen Software- und Hardware. Mein Angebot an Sie:

Bernd-Braun_Digital-Remote-Officer
  • Welche Software für Ihr Unternehmen am besten geeignet ist, erarbeite ich gerne mit Ihnen zusammen über ein Lastenheft.
  • Wie Sie Ihre Mitarbeiter darin schulen und begeistern, um eine möglichst schnelle und große Akzeptanz und eine Durchdringung in alle Unternehmensbereiche zu bekommen, ist eine mehrfach erfolgreiche Beratungsleistung von mir.
  • Wie Sie nach dieser Krise die Vorteile für Ihr Unternehmen aus Präsenz am Unternehmensarbeitsplatz und dezentrales Arbeiten im Home-Office oder gar direkt beim Kunden bzw. Partnerunternehmen gestalten, wird die nächste Herausforderung sein, bei der ich Sie unterstütze.

Kontaktieren sie mich gerne über den Kommunikationskanal Ihrer Wahl. Ich freue mich auf Ihre Fragen.

Mit sozial mobilen Grüßen und bleiben sie gesund

Ihr

Bernd Braun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive