Digitales Home-Office – Hygiene – Teil 13

8 Tipps, um im Home-Office die Hygiene zu erhalten

Insbesondere im Home-Office ist es wichtig, dass man die Hygiene einhält. Das klingt für viele im ersten Moment absurd, weil man doch im Home-Office keinen Kontakt zur Außenwelt hat. Aber gerade hier ist es wichtig, dass Sie Sauberkeit einhalten. Die Gefahr sich an einen gewissen hygienefreien Zustand zu gewöhnen ist einfach zu groß. Angesichts der rasanten Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 sollte deshalb jeder verstärkt auf Hygiene achten. 

Mehrere Dutzend Mal greifen wir jeden Tag zum Smartphone. Das macht diese mobilen Endgeräte zur Brutstätte für Keime. Über unsere Hände, den Mund und die Haut, besonders im Gesicht beim Telefonieren gelangen Keime auf die Smartphone-Oberfläche und setzen sich dort fest. Die meisten sind zwar ungefährlich, aber wir leben gerade in einer besonderen Zeit.

Tipp: Besonders nach dem Besuch einer öffentlichen Veranstaltung, nach dem Einkaufen und nach einem Krankenhausbesuch sollten Sie Ihr Smartphone reinigen, um schädliche Erreger loszuwerden, die sich während Ihres Aufenthaltes dort angesiedelt haben.

Insbesondere der technischen Geräten zu Hause gegenüber gilt deshalb eine besondere Sorgfaltspflicht. Diese werden besonders schnell bakteriell „verseucht“ und das, gerade weil man im Home-Office sich aufhält. Im Büro achtet man darauf, dass man das Display seines Smartphones regelmäßig säubert, weil das nächste Meeting ansteht und man sich keine Blöße mit einem verschmutzten Display geben will. Im Home-Office ist dem nicht so. Die Meetings finden alle per Video-Konferenz statt, wo man sein Smartphone und auch andere Geräte „verstecken“ kann.

Was ist also zu tun, damit man auch im Home-Office Bakterienfrei arbeiten kann?

  1. Waschen Sie regelmäßig Ihre Hände

Das wird immer und immer wieder von Bakteriologen uns vorgebetet. Halten sie sich daran. Nach jedem Toilettengang, wenn Sie mal eine Viertel Stunde Pause einplanen, bevor sie mit Ihren Kindern spielen oder zum Essen in die Küche gehen. Die 20-30 Sekunden – je nach Institut variiert dies – im Bad sind wichtig, um auch Ihnen ein gutes Gefühl zu geben. Ich reinige danach auch noch mein Gesicht. Es ist erfrischend regelmäßig kühles Wasser auf meiner Gesichtshaut zu spüren. Das ist der Vorteil im Home-Office, im Büro habe ich mich dies nie getraut, da immer nur Papierhandtücher ausliegen, aber keine richtigen Handtücher. Dies entspricht der deutschen Hygienenorm. In meinem Bad gibt es dafür Handtücher, mit denen ich mir meine Gesicht abtrockne. Was wohltuend ist, wenn man längere Zeit am PC gesessen hat.

  1. Keine alkoholischen Reiniger benutzen

Auch diesen Rat haben sie bestimmt öfters gelesen. Alkoholische Reiniger greifen Ihre Smartphone, Tablet und PC-Oberfläche an und können dauerhaft angewendet nachhaltige Schäden verursachen. Verwenden Sie stattdessen

  1. Mikrofasertücher, Monitorreinigungstücher, Hygienespray aus der Drogerie oder Brillenputztücher. Diese töten die meisten Keine ab, besonders dann, wenn sie mit feuchten Brillenputztüchern putzen. Ich habe mehrere Mikrofasertücher bei mir verteilt. Im Auto, im Büro, in meiner Übergangsjacke, meinem Sacco, an meinem Home-Office-Platz und bei meinem Sessel, wo ich abends entspanne.

Apple empfiehlt zur Reinigung seiner Geräte Desinfektionstücher mit 70 Prozent Isopropylalkohol (2-Propanol) sowie einfache Desinfektionstücher. Bei der Apple Watch sowie allen anderen Smartuhren sollten Sie darauf achten, die Lösung nur auf das Display und Gehäuse aufzutragen und das Armband auszusparen, da Leder und Silikon beschädigt werden könnten.

Als weitere professionelle Reinigungsmöglichkeit empfehle ich Ihnen folgenden Ablauf:

  1. Nehmen Sie sich ein einfaches Putztuch aus fusselfreiem Stoff. Bitte nehmen Sie keine Papiertücher! Diese zerkratzen das Display, da darin oft Spuren von Holz enthalten ist. Das Putztuch tränken Sie mit etwas warmen Wasser und ein klein wenig Spülmittel. Das Putztuch wringen Sie danach sehr gut aus! Achten Sie darauf, dass das aus dem Putztuch keine Feuchtigkeit mehr entweicht, da diese nicht zwischen Rand und Display laufen darf. Damit wischen sie nun vorsichtig über das Display, ohne zu fest aufzudrücken.
  2. Dann wischen Sie mit einem Putztuch nach, das in klares Wasser getränkt und ebenfalls keine Feutchtigkeitsrückstände mehr hat.
  3. Danach ein weiteres Mal mit einem trockenen Putztuch drüber wischen. Achten Sie darauf, dass Sie bei allen drei Zyklen immer von außen nach innen wischen. Sonst wischen Sie den Staub unter den Rand des Bildschirms.
  4. Wattestäbchen für Anschlüsse und Eingänge benutzen

Insbesondere kleine Öffnungen an Ihren technischen Geräten bekommen Sie mit einem Tuch nur schwer sauber. Dafür eignen sich die Wattestäbchen perfekt. Auch hier unbedingt darauf achten, dass Sie diese nicht mit alkoholischen Reiniger tränken.

  1. Knetmasse und Staubsauger

Die Knetmasse von Ihren Kindern ist perfekt dafür geeignet, um hartnäckigen schmutz aus den kleinen Öffnungen Ihrer technischen Geräte zu entfernen. Drücken sie diese leicht in die Öffnungen hinein und ziehen diese dann wieder heraus. Meist bleibt der Schmutz an der Knetmasse hängen und Sie haben wieder eine saubere Öffnung. Das funktioniert am Stromanschluss genauso wie am Kopfhöreranschluss.

Mit dem Staubsauger können Sie besonders die Tastatur Ihres PCs säubern. Zwischen den einzelnen Tasten sammelt sich hier sehr schnell viel Schmutz an. Einmal mit einem Handstaubsauger drüber gegangen ist die Tastatur wieder sauber. Bitte achten Sie darauf, dass Sie die Saugleistung Ihres Staubsaugers auf die niedrigste Stufe einstellen, um Beschädigungen zu vermeiden.

  1. Schutzhüllen und Staubschutzstöpsel verwenden

Schutzhüllen gibt es in allen Formen und Farben. Besorgen sie sich eine, die auch noch antistatisch ist, sind Sie mikrobiologisch auf der guten Seite. Dies hält den Schmutz zwar nicht vollständig fern, minimiert diesen jedoch erheblich. Ein Staubschutzstöpsel für den Strom- und Kopfhöreranschluss verhindert auch hier lästiges Eindringen von Schmutzpartikeln.

  1. Legen sie Ihre mobilen Endgeräte nicht auf den Tisch während Sie essen. Dies gilt natürlich auch umgekehrt. Essen sie nicht an Ihrem Arbeitsplatz im Home-Office. Kleinste Essensreste bieten bereits einen Nährboden für Bakterien.
  2. Gehen Sie mit Ihrem Smartphone nicht auf Toilette. In einer Studie unter Schülern von 2017 entdeckten Forscher auf jedem sechsten Smartphone Fäkalspuren. Diese möchte man lieber nicht beim nächsten Anruf im Gesicht verteilen.

Mit diesen 8 Tipps vermeiden Sie unhygienische Zustände


Was ich besonders in den letzten Wochen immer stärker in Unternehmen merke, ist die Schnelligkeit mit der Softwarelösungen eingekauft werden, um digital mit den Mitarbeitern im Home-Office kommunizieren zu können. Schnelligkeit hat in diesem Fall den Vorteil, Sie können damit hoffentlich direkt arbeiten. Der Nachteil dieser Variante ist, dass das Unternehmen in der Regel eine Software eingekauft hat, die nicht den Anforderungen der internen Kommunikation entspricht. Um ein Lastenheft zu erstellen, gab es einfach keine Zeit! Dies wird in den nächsten Wochen und Monaten in der internen wie externen Kommunikation Ihre Auswirkungen nach sich ziehen, die evtl. große finanzielle Nachteile zur Folge haben. Analoge Kommunikation im Büro ist nicht vergleichbar zu setzen mit digitaler Kommunikation über viele Home-Offices hinweg. Ein Schnellschuss, weil sich die Situation im wahrsten Sinne des Wortes schlagartiggeändert hat, war im wirtschaftlichen Bereich selten erfolgreich.

Als Digital Remote Officer DRO organisiere ich die dezentralen digitalen Kommunikation von Unternehmen mit Hilfe der gängigen Software- und Hardware. Mein Angebot an Sie:

  • Welche Software für Ihr Unternehmen am besten geeignet ist, erarbeite ich gerne mit Ihnen zusammen über ein Lastenheft.
  • Wie Sie Ihre Mitarbeiter darin schulen und begeistern, um eine möglichst schnelle und große Akzeptanz und eine Durchdringung in alle Unternehmensbereiche zu bekommen, ist eine mehrfach erfolgreiche Beratungsleistung von mir.
  • Wie Sie nach dieser Krise die Vorteile für Ihr Unternehmen aus Präsenz am Unternehmensarbeitsplatz und dezentrales Arbeiten im Home-Office oder gar direkt beim Kunden bzw. Partnerunternehmen gestalten, wird die nächste Herausforderung sein, bei der ich Sie gerne unterstütze.

Kontaktieren sie mich gerne über den Kommunikationskanal Ihrer Wahl. Ich freue mich auf Ihre Fragen.

Mit sozial mobilen Grüßen und bleiben sie gesund

Ihr

Bernd Braun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive