Digitales Home-Office – LTE-Router – Teil 05

Wie gehen Sie über das Mobilfunknetz online?

Ich konzentriere mich mit diesem Blogbeitrag auf die Möglichkeiten der Router des Unternehmens AVM. Andere Unternehmen bietet ebenfalls sehr gute Router an, dies würde jedoch diesen Beitrag sprengen.

Haben Sie eine langsames Internetverbindung oder macht Ihre DSL-Verbindung mal wieder Probleme, bzw. sind zu viele Nachbarn mal wieder online, dann können einige Fritzbox-Modelle über das Mobilfunknetz online gehen.

Das Unternehmen AVM bietet zwei Fritzbox-Modelle an, die es möglich machen, die Internetverbindung über eine Mobilfunknetz-Verbindung herzustellen. Die Fritzbox 6820 LTE und FritzBox 6890 LTE. Der FritzBox 6890 LTE unterstützt als Router ebenfalls eine VDSL- oder DSL-Verbindung. Darüber hinaus gestatten Ebenfalls einige weitere FritzBox Modelle die Nutzung eines Mobilfunksticks. Damit können auch diese FritzBoxen über das Mobilfunknetz Ihres Providers online gehen. Wichtig für Sie zu wissen: Für beide Varianten ist immer zwingend eine SIM-Karte erforderlich.

Die Einrichtung solch einer FritzBox ist kein Hexenwerk, wie ich Ihnen jetzt am Beispiel der FritzBox 6890 LTE zeigen werden:
Als erstes suchen Sie sich einen geeigneten Standort in Ihrer Wohnung, Ihrem Haus aus, an dem Sie sehr guten LTE-Empfang und gleichzeitig auch ein Netzwerkkabel Ihres (V)DSL-Providers problemlos hinlegen können. Die einfachste Möglichkeit dies heraus zu finden ist mit Ihrem Smartphone. Dort, wo Ihr Smartphone den besten Empfang hat, sollten Sie die FritzBox später hinstellen.

Stecken Sie nun die SIM-Karte in den entsprechenden Schlitz der FritzBox, richten Sie die Antennen so aus, dass diese möglichst alle Himmelsrichtungen abdecken. Nun schließen Sie die FritzBox an das Stromnetz und das Netzwerkkabel an. Am besten wäre es, wenn Sie die FritzBox schon dort platzieren können, wo sie später stehen soll.
Warten Sie nun wenige Minuten, bis die Lämpchen „Power/LTE+DSL“ und „WLAN“ dauerhaft leuchten. Falls noch nicht geschehen, laden Sie die Fritz-App auf Ihr Smartphone. Verbinden Sie sich mit dem nun entstandenen WLAN Ihrer FritzBox. Das Passwort steht unter der FritzBox. Dann rufen Sie die Konfigurations-Oberfläche der FritzBox in der App auf. Sie werden vorn Einrichtungsassistenten in Empfang genommen, der Sie durch die Konfiguration führt. Nach der Sprachauswahl folgen Sie nun den Anweisungen, um die Mobilfunkverbindung einzurichten. Anschließend dürfen Sie auch gleich Ihre Internet-Telefonnummern konfigurieren.

Hat alles geklappt, passen Sie auch die anderen Funktionen der Fritzbox an Ihre Wünsche an, beispielsweise die WLAN-Einstellungen und vergeben z.B. direkt ein neues Passwort, was empfehlenswert ist. Wollen Sie zusätzlich noch die (V)DSL-Verbindung konfigurieren, verbinden Sie die LTE-Fritzbox mit dem DSL-Anschluss und rufen den Einrichtungsassistenten über Klicks auf „Assistenten als Internetzugang einrichten“ auf, Wählen Sie „Zugang über DSL/WAN” aus, bestätigen Sie mit „Weiter“ und befolgen Sie die Bildschirmanweisungen.
Nun haben Sie eine stabile Internetverbindung in Ihrem Home-Office. Sollten einmal zu viele

Die zweite Möglichkeit ist, eine bestehende FritzBox mit einem Mobilfunkstick LTE fähig zu machen.

Damit Sie einen Mobilfunk-Stick an einer FritzBox verwenden zu können, schließen Sie ganz einfach den Stick an einen beliebigen USB-Port der FritzBox an und wählen in der Konfigurationsmenü Ihrer App „Internet an Mobilfunk“. Markieren Sie hier die Option „Internetzugang über Mobilfunk nur bei Ausfall der DSL-Verbindung herstellen“, und richten Sie den Mobilfunk-Stick dann im Bereich „Internetzugang“ ein. Für spätere Updates hat AVM bereits angekündigt hier eine gemeinsame Verbindung beider Anschlüsse zu gewährleisten, um einen noch höheren Up- und Download zu bekommen. Wir dürfen gespannt sein.

Um die SIm-Karte möglichst günstig zu benutzen, verwenden Sie entweder eine PrePaid-Sim nur mit GB-Nutzung. Diese SIM-Karten gibt es oft als reines Tablet Angebot. Alternativ haben Sie bereits einen sehr guten Vertrag mit Ihrem Telefonprovider und benötigen nur noch einen zusätzliche SIM-Karte von diesen, um sie an Ihrem Router zu benutzen.


Als Digital Remote Officer DRO organisiere ich die dezentralen digitalen Kommunikation von Unternehmen mit Hilfe der gängigen Software- und Hardware. Mein Angebot an Sie:

  • Welche Software für Ihr Unternehmen am besten geeignet ist, erarbeite ich gerne mit Ihnen zusammen über ein Lastenheft.
  • Wie Sie Ihre Mitarbeiter darin schulen und begeistern, um eine möglichst schnelle und große Akzeptanz und eine Durchdringung in alle Unternehmensbereiche zu bekommen, ist eine mehrfach erfolgreiche Beratungsleistung von mir.
  • Wie Sie nach dieser Krise die Vorteile für Ihr Unternehmen aus Präsenz am Unternehmensarbeitsplatz und dezentrales Arbeiten im Home-Office oder gar direkt beim Kunden bzw. Partnerunternehmen gestalten, wird die nächste Herausforderung sein, bei der ich Sie gerne unterstütze.

Kontaktieren sie mich gerne über den Kommunikationskanal Ihrer Wahl. Ich freue mich auf Ihre Fragen.

Mit sozial mobilen Grüßen und bleiben sie gesund

Ihr

Bernd Braun



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive