Platzieren Sie Ihre Themen gezielt

Auf XING und LinkedIn werden oft reine Textbeiträge geteilt. Diese können auch gerne mal etwas länger ausfallen. Facebook, Pinterest und Instagram sind Sie etwas spielerischer dabei. Gerade auf Facebook ist es, aufgrund der Menge an Informationen, nicht immer einfach, sich gegen die schiere Masse an Inhalten durchzusetzen. Deshalb sind reine Textbeiträge auf Facebook eher weniger zu empfehlen. Twitter spielt hier eine Sonderrolle. Es ist eine Informationsplattform geworden, die besonders von Journalisten sehr geschätzt wird. Veröffentlichen Sie aus diesem Grunde Ihre Redaktionellen Beiträge immer auch in Twitter. Twitter setzt der Ausführlichkeit Ihrer Veröffentlichungen durch die Beschränkung auf 280 Zeichen eine natürliche Schranke. Dies ist ein Vorteil, kein Nachteil – nutzen Sie diesen!

Wählen Sie unbedingt immer passende Fotos oder sogar mal ein kurzes Video, um Ihre Beiträge zu illustrieren.

Mit sozial mobilen Grüßen
Ihr
Bernd Braun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive