Nutzen Sie die Social Media Monitoring Tools

Führen Sie regelmäßig und gründlich ein Monitoring Ihrer Veröffentlichungen in den einzelnen Social-Media-Kanälen durch.

Das stetige Monitoring ist die wichtigste Aufgabe nach der Erstellung des Contents. Analysieren Sie, wie einzelne Veröffentlichungen bei den Lesern ankommen. Diese können durchaus nicht Ihrer gewählten Zielgruppe angehören. Schauen Sie sich die Anzahl der Sichtbarkeiten, Likes und Kommentare an. Prüfen Sie, wie oft Beiträge weiterempfohlen wurden. Berücksichtigen Sie dieses Monitoring unbedingt in Ihrem Redaktions- und Produktionsplan. Ihre Zielgruppe ist evtl. zu anderen Zeiten als Ihre Postings aktiv. Das können Sie nur über ein gezieltes Monitoring herausfinden.

Die nächste Frage im Monitoring ist: Wie finden Ihre Kunden Sie?

Prüfen Sie aus diesem Grunde auch, aus welchen Richtungen Ihre potentiellen Kunden Ihre Veröffentlichungen ansteuern. Die Themen dieser Websites, Foren oder Blogs liefern Ihnen im Gegenzug weitere Ideen für passenden Content. Diese bieten Ihnen darüber hinaus die Möglichkeit dort einen Gastartikel zu schreiben, um noch mehr potentielle Kunden auf Ihre Veröffentlichungen explizite Ihre Website bzw. Ihren Blog zu leiten. Das ist auch eine Art von Monitoring.

Sprechen Sie direkt Menschen an, die sich gut mit SEO auskennen. Auf diese Weise bekommen Sie Tipps, welche Begriffe Sie in Ihren Beiträgen verwenden sollten.

Testen, evaluieren und korrigieren Sie regelmäßig Ihre strategische Ausrichtung. Passen Sie Ihre Strategie immer wieder anhand der gewonnen Daten an. Analysieren Sie Fakten wie die Reichweite Ihrer Kampagnen, die Menge an Klicks pro Post und die Anzahl der über die sozialen Medien erfolgten Seitenbesuche Ihrer Website bzw. Ihres Blogs. Anhand dieser Daten wird Ihre Strategie immer weiter optimiert.

Mit sozial mobilen Grüßen
Ihr
Bernd Braun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.